«Wer alle Erwartungen erfüllt, darf keine Erfüllung erwarten»

Externe Seite: ootb_cover_gerahmt.jpg

Das neue Buch von Mathias Morgenthaler ermutigt dazu, innezuhalten, sich an die eigenen Träume zu erinnern und zu überprüfen, ob der aktuelle Beruf eine persönliche Handschrift trägt oder primär das Resultat einer Anpassungsleistung ist. Der Autor legt die besten 60 aus über 1000 Interviews vor, zeigt, wie Erfolg und Erfüllung zu vereinbaren sind, und beschreibt in 10 Thesen, welche Faktoren darüber entscheiden, ob jemand seine Berufung lebt und in der Arbeit aufgeht, statt sie wie eine milde chronische Kranheit zu erleben.



Der Grundstein für eine ‹Anpassungskarriere› wird früh gelegt. In der Schule
lernen wir, keine Fehler zu machen und durch korrekte Antworten gute Noten
zu erhalten. Dieses Muster setzt sich in Ausbildung und ersten Jobs fort: Wir
bringen unsere Leistung und kommen voran, indem wir Erwartungen erfüllen.
Muss das so sein? Oder gibt es eine persönlichere Art zu arbeiten, die nicht nur Erfolg, sondern auch Erfüllung verspricht, die keine permanente Prüfung, sondern eine Entdeckungsreise ist?
«Out of the Box» ist Mathias Morgenthalers Essenz aus 1000 Interviews mit Menschen, die etwas Unverwechselbares tun. Das Buch zeigt anschaulich, wie viele Möglichkeiten es gibt, etwas Eigenes zu schaffen, und macht Lust auf die Auseinandersetzung mit der eigenen Berufung.

Nächste Anlässe zum Thema «Out of the Box» mit Buchpräsentation:

Berufungs-Forum am 28. November 2017 um 18:30 Uhr, Impact Hub Zürich

Berufungs-Forum am 7. Dezember 2017 um 18:15 Uhr, Innovationsdorf Bern

Rezensionen und Interviews zu «Out of the Box»

Rückblick auf die Vernissage vom 2. November 2017

Mahogany Hall, Bern. 20 Uhr. Mit Werner Kieser, Regula Tanner, Christoph Inauen. Und der aufstrebenden Band «Brulina».

mmspeechxhoch.jpg.png
interviewkieser.jpg
interviewregula.jpg
intichristoph.jpg
brulina1.jpg
gaeste1.jpg
signieren1.jpg
freethegoat.jpg

Resonanz

bilanz-bestseller.jpg

Rang 9 in der BILANZ-Bestseller-Liste (Dezember-Ausgabe)


Das Vorwort von Marcel Bernet:

«Ouf of the box», also «raus aus der Schachtel», möchten wir immer dann, wenn’s da drin zu eng wird. Dann stellen wir uns auf die Zehenspitzen, heben den Deckel an, äugen über den Rand hinaus. Da lockt immer Neues. Denn das Alte kennen wir ja bereits.

Bloss: Darf man es wagen? Auch ohne den perfekten Plan dazu in der Tasche zu haben? Was genau soll es sein? Wird es das bringen, was ich mir wirklich wünsche?

Die Schachtel hat ja auch ihr Gutes. Da ist Sicherheit. Wo wir länger dran sind, wachsen wir in die Tiefe, bauen Expertise auf. Und so lange dieses Pendeln zwischen Sicherheit und Wachstum möglich ist, bleiben wir gerne. Zu viel Sicherheit lähmt. Wo kein inneres Wachstum mehr möglich ist, legt sich langsam ein gefühlter Deckel auf die Schachtel.
Mathias Morgenthaler macht mit seinen Porträts Mut zum Aufbruch. Er zeigt Männer und Frauen, die ihrem inneren Drang gefolgt sind. Dabei bleibt er nicht an der Oberfläche, seine Fragen sind direkt und auch kritisch. Im Gespräch zu meinem Porträt habe ich neue Sichtweisen des eigenen Schritts ‹out of the box› entdeckt.

Nehmen Sie keine der Geschichten als Vorlage. Lesen Sie sie mit innerer Leichtigkeit – als Ermunterung für Ihren Weg zwischen Sicherheit und Wachstum, Suchen und Finden, Fragen und Wissen. Und wenn die Suche
mal zu mühselig wird, lauschen Sie Nietzsche:

«Es gibt in der Welt einen einzigen Weg, auf welchem niemand gehen kann, ausser dir: wohin er führt? Frage nicht, gehe ihn.»

Marcel Bernet, Coach und Künstler